overlock vergleich, elna 664 pro, gritzner 788
Tipps und Tricks DIY

Overlock Duell: Gritzner 788 vs. Elna 664 Pro

Enthält Affiliate Links  

Bei uns in Innsbruck findet gerade die Frühjahrsmesse statt und da ich eine Freundin mit dem Dessousnäh-Virus angesteckt habe und seit kurzem fleißig am Nähen ist, muss eine Overlock her! Ich hatte gesehen, dass auch 3 Nähmaschinen Stände dort sein sollten und da es auf Messen auch immer Messepreise gibt und man alle Firmen auf einmal abklappern kann war das ein toller Anlass dort hinzugehen.

Als wir vor Ort waren hatten wir uns gleich direkt auf den Weg zu den Ständen gemacht. Es stellte sich heraus, dass es doch nur 2 Nähmaschinen Stände gab. Der 3. Stand war zwar von Singer aber dort fand man nur Staubsauger und eine Antike Nähmaschine. Also nichts für uns.

 

Elna 664 Pro

Zu aller erst gingen wir zu dem Stand von der Firma Elna. Es war ein größerer Stand mit Elna Nähmaschinen, Stickmaschinen von Brother und natürlich auch Elna Over- und Coverlocks. Uns wurde gleich die Elna 664 Pro gezeigt und ausführlich mit den einzelnen Stichen demonstriert. Auf dem Display kann man 12 Stichprogramme auswählen und es wird direkt angezeigt welche Fadenspannung, Stichlänge und Differenzialtransport man einstellen kann. Ist mit Sicherheit ein Vorteil, wenn man sich noch gar nicht mit der Overlock Fadenspannung auskennt. Das Stichbild an sich war auch sehr schön, da kann man nicht meckern. Praktisch fand ich auch, dass man auch das Zubehör oder zumindest einen Teil davon in der Klappe, die man aufmacht um an die Greiferfäden zu gelangen, verstauen kann.

Weitere Nähfüße wie Perlfuß, Gummibandfuss, Blindstichfuß etc. kann alles noch zusätzlich aufgerüstet werden.

Nach Kauf hat man auch noch 5 Jahre Garantie und eine Einschulung ist auch noch dabei.

 

Gritzner 788

Die Elna hatte uns schon ganz gut gefallen, aber wir wollten noch zum zweiten Stand um einen Vergleich zu haben. Der andere Stand war etwas kleiner und da gab es nur die Gritzner Overlock 788, ansonsten gab es nur Näh- und Stickmaschinen und eine Coverlock. Die Demonstration fiel etwas spärlicher aus als bei der vom Elna Stand, aber was mich verblüffte war der Sound der Maschine. Das hatte ich nicht erwartet, dass in dieser Preiskategorie das möglich ist. Klang sehr angenehm in meinen Ohren. Von den Stichen konnte sie das gleiche wie die Elna 664 Pro nur, dass sie keinen Display hatte.

Man hat bei der Gritzner auch eine Freiarm Möglichkeit. Ob man das braucht oder nicht sei mal dahingestellt. Auch hier bei diesem Stand würde es eine kostenlose Einschulung mit dazu geben.

 

Fazit

So nun standen wir da und mussten das erstmal sacken lassen, nochmal Revue passieren lassen und mal die pro und contras abwegen.

Wenn wir rein nach dem Bemühen der Overlock Demonstration gehen würden liegt ganz klar die Elna weit vorne. Aber ist es den Preisunterschied von knapp 400,– EUR wert? Braucht man unbedingt das Display mit den angegebenen Werten? Denn wenn man regelmäßig mit der Overlock näht und sich auch mit der Fadenspannung beschäftigt wie das funktioniert wird das auch mit der Zeit überflüssig.

Optisch wirkt die Gritzner neben der Elna sehr abgespeckt. Also gibt es hier wieder einen Pluspunkt für die Elna. Von der Qualität der verbauten Teilen kann ich leider kein Urteil abgeben.

Als wir das so abgewogen haben und uns zu keinem Ergebnis durchringen konnten, hab ich mal das Handy zur Hand genommen und geschaut was denn so Mr. Google rausspuckt. So kurz haben wir mal Gritzner Erfahrungsberichte durchflogen und konnten auf anhieb nichts negatives finden. Da die Overlock ja für meine Freundin und es ihre erste ist soll es vielleicht doch diese werden? Und später kann man sich ja noch immer überlegen in etwas teureres zu investieren. Denn so hatte ich es auch gemacht. Meine erste war von AEG, hatte auch nie Probleme damit, jahrelang und hab mich dann für eine Coverlock also eine Kombimaschine entschieden.

Auf der Messe konnten wir also noch keine Entscheidung treffen. Jetzt gibts erst mal ein bisschen Recherche und dann sehen wir weiter. Denn so eine Entscheidung sollte nicht über das Knie gebrochen werden. Auf jeden Fall werde ich berichten zu welcher Entscheidung es gekommen ist und dann werden wir sehen ob die Entscheidung richtig war.

 

Hast du schon Erfahrungen sammeln können mit einer der beiden Maschinen? Schreib es gerne in die Kommentare, vielleicht stehen auch noch andere vor dieser Entscheidung und es hilft ihnen dadurch weiter.

 

 

2 Comments

  • Kirsten

    Ich habe heute die Elna getestet und fand sie herrlich leise, allerdings auch recht teuer. Ist die Gritzner ähnlich leise?

    Welche ist es bei Dir geworden?

    LG
    Kirsten

    • Josefine

      Hallo Kirsten,
      auf der Messe fand ich die Gritzner nochmal eine kleine Spur leiser. Kann jetzt aber nicht sagen ob es wirklich so ist, da es auf einer Messe immer eine Grundgeräusch-Kulisse gibt und man es sicher in einer ruhigeren Umgebung nochmal besser beurteilen kann.
      Meine Freundin hat sich letztendlich für die Gritzner entschieden. Da sie am Beginn ihrer Näherfahrung ist und sich erstmal rantasten will und ich finde da reicht auch die Gritzner vollkommen. Sie ist auch sehr zufrieden damit und es sind auch schon einige kurze Shorts und Shirts aus Jersey entstanden. Das einzige was sich im nach hinein herausgestellt hat war, dass sich zwar das Messer wegklappen lässt, aber nicht so gut funktionieren sollte (so der Mitarbeiter im Nähmaschinen-Fachgeschäft). Für kurze Strecken hat es mit dem weggeklappten Messer gut funktioniert, meinte meine Freundin. Aber meistens benötigt man diese Funktion eh nur für kurze Strecken, damit man nicht in die Naht oder den Stoff schneidet.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.