Tipps und Tricks in der Handhabung von Spitze
BH selber nähen,  Einsteiger Tipps,  Tipps und Tricks DIY

Mut zur Spitze: Tipps und Tricks für Einsteiger im Dessous Nähuniversum



Banner


Gerade, wenn du noch nie mit Spitzen gearbeitet hast, kann die Hürde groß sein es auszuprobieren. Du machst dir Gedanken wie es sich damit nähen lässt und und weißt einfach sogar nicht welche Spitze für den Beginn geeignet ist. In diesem Beitrag wird für dich sicherlich einiges klarer und hoffe du fasst Mut. Du wirst sehen es macht einen riesen Spaß mit solchen Materialien zu arbeiten.

Was musst du nun alles wissen für den Beginn? Starten wir mal mit dem Grundlegenden.

Muss die Spitze elastisch oder unelastisch sein?

Es gibt elastische Spitzen und unelastische. Für welche du dich entscheiden sollst kommt ganz drauf an was du gerne machen möchtest oder wenn du nach einem Schnittmuster arbeitest was darin angeführt wird. Gerade, wenn du daraus körpernahe Dessous machen möchtest bieten sich elastische Spitzen an. Da sie sich besser um den Körper schmiegen können. Unelastische Spitzen werden aber auch für Dessous verwendet. Zum Beispiel unsere Schnittmuster das Push up Bralette oder der Mini String werden daraus genäht. Oder man kann dann auch eine Kombi machen wo man elastische Materialien hinzuzieht wie zum Beispiel bei unserem BH Hemdchen Schnittmuster.






Banner


Die Spitzenbreiten

Es gibt Allover Spitzen, die eine Stoffbreite von ca. 150cm haben, so wie du es auch von Jersey Stoffen gewohnt bist. Was aber beim Dessous nähen häufiger verwendet wird und für mich persönlich wesentlich mehr Spaß macht und auch eleganter aussieht, sind Spitzenbänder. Diese gibt es in etlichen Breiten. Von ganz schmal bis breit. Die Durschnittsbreiten, die man sehr häufig sieht sind zwischen 1-24cm. Woher du weißt welche Breite du wählen sollst, bestimmt dein Schnittmuster oder das was du machen möchtest. Oft bei BHs wo das Cup Teilungsnähte hat reicht eine schmalere Spitze von 15cm aus. Aber zum Beispiel bei unserem Schnittmuster der Panty Cleo oder Amelie wird je größer die Größe eine Breitere Spitze benötigt, zwischen 18-23,5cm.




Die Spitzenbogenkante

Bei den Spitzenbändern sind die Kanten mit einer Bogenkante gefertigt. In der Regel gibt es an jeder Kante eine, aber es kann auch vorkommen, dass sie nur eine Bogenkante hat. Was sehr häufig bei Stickereien der Fall ist. Aber zum Beginnen würde ich dir die regulären Spitzenbänder, die Wirkspitzen, empfehlen. Da sie kostengünstiger sind und tendenziell einfacher in der Handhabung.




Was gibt es bei der Auswahl von Spitzen zu beachten?

Wenn du dich mal bei den ganzen Spitzen durchschaust, wirst du sehen, dass die Bogenkanten verschieden sein können. Ganz kleine gleichmäßige Bögen, eine fast gerade Linie, lang gezogene Bögen oder sehr unregelmäßig etc.




Hier kannst du dir auch schon mal etwas Gutes tun, wenn du eine Einsteiger freundliche Spitze auswählst. Da wirst du dir auf jeden Fall mit dem Zuschnitt leichter tun. Was ich dir an dieser Stelle empfehlen kann ist, dass du dir eine Spitze auswählst, die flachere Bögen hat, die in recht kleinen gleichmäßigen Abständen angeordnet sind. Lass dich nicht verleiten von der Schönheit der Spitze, wenn sie die Kriterien nich erfüllt. Ich weiß wovon ich spreche, da es mir am Anfang auch so ging und die Spitze unberührt im Schrank liegt.




Wie lässt sich Spitze verarbeiten?

Wenn du die obigen Punkte beherzigst dann kannst du dich in das Abenteuer Spitze wagen. Aber ist es schwierig Spitze zu verarbeiten? Ich würde sagen nein. Wenn du dir eine Spitze aussucht, die wenig Löcher hat, fühlt es sich für mich ähnlich an wie wenn ich mit Jersey arbeite. Und wenn du denkst “das ist sicherlich sehr flutschig zu nähen”, stimmt das auch nicht unbedingt. Klar gibt es feinere Spitzen, aber die würde ich nicht als flutschig betiteln, sondern eher als einen zarten Stoff. Ob das deine Nähmaschine mag, ist wieder eine andere Geschichte. Viskosejersey ist da teilweise flutschiger zum nähen. Aber sehr viele Spitzen haben noch etwas “Stand” und das macht das Nähen leichter wie du es dir vielleicht denkst. Auch der Zuschnitt ist einfach. Mit dem Rollschneider sowieso, wenn du das gewohnt bist oder natürlich mit der Schere, wenn du die lieber magst.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesen Tipps Mut machen und du wagst dich in das neue Abenteuer Spitze! Schau dich gerne in unserem Onlineshop um und setze gleich dein neues Wissen ein. Viel Spaß!


ZUM SHOP




Banner


Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert