Nählexikon

Wie berechne ich das Gummimaß?

Grundsätzlich hat das Dessous nähen sehr viel mit Fingerspitzengefühl zu tun. Schon allein der Umgang mit den elastischen Materialien und dem aufnähen von Gummis verlangt ein sehr hohes Einfühlungsvermögen. Gerade am Anfang, wenn man mit dem Gummi aufnähen beginnt muss man auf sehr viele Dinge achten, ähnlich wie beim Auto fahren lernen. Der Gummi soll über die Strecke gleichmäßig gedehnt werden, der Stoff glatt liegen bleiben, nicht gedehnt werden und dann sollst du auch noch drauf achten, dass die Nähmaschine alles schön transportiert. Ganz schön viel für den Anfang…

Damit du den Gummi nicht nach Gefühl aufnähen brauchst, kannst du auch die Länge deines Gummis berechnen. Gerade zum Beispiel bei einem Slip sollten die Gummilängen an den Beinen gleich sein. Denn ansonsten kann es passieren, dass das eine Bein mehr eingehalten ist als das andere und das kann schlimmsten Falls unangenehm kneifen oder zu locker aufgenäht sein und Wellen schlagen.

 

Wie berechne ich das Gummimaß?

Es gibt zwei Möglichkeiten das Gummimaß zu berechnen. Einmal auf dem rechnerischen Weg und einmal kannst du einfach den Körper verwenden von demjenigen für dass das Wäschestück bestimmt ist.

 

Der rechnerische Weg

Ich persönlich verwende diese Methode am liebsten, da ich es auch so durch meine Berufserfahrung gewohnt bin und vor allen Dingen wenn man mehrere Größen von einem Modell näht es besser auf die verschiedenen Größen übertragen kann sollte es Änderungen geben.

Wie funktioniert nun der rechnerische Weg? Du nimmst dein Maßband und den Schnitt zur Hand, mißt die Nahtstrecke aus und schreibst am Besten das gemessene Maß auf den Schnitt, damit du es nicht immer wieder nachmessen musst, wenn du zu einem späteren Zeitpunkt wissen willst was du hier nochmal gemessen hast. Wichtig ist auch hier noch zu sagen, dass du die Nahtzugaben NICHT mit messen solltest. Das heißt zum Beispiel, wenn wir beim Slip bleiben wollen, dass die Nahtzugabe von der Seitennaht und Schrittnaht nicht mit gemessen werden dürfen da sie ja später auch weggenäht werden. Deshalb ist es auch immer wichtig sich auch vorzustellen wie später das genähte Stück aussieht.

Soweit so gut… das war mal der erste Teil und nun kommt der spannende Teil. Abhängig welchen Gummi du verwenden möchtest zieht man nun von dem gemessenen Maß 10-20% ab. Woher weißt du nun wieviel du für deinen Gummi abziehen musst? Du bekommst mit der Zeit ein Gefühl dafür welcher Gummi eher mehr gedehnt werden sollte und welcher weniger und vor allen Dingen kommt es auch drauf an, welche Optik du erzielen möchtest. Hier ein Beispiel: Wenn du einen Gummi hast der sehr leicht zu dehnen ist, ist es in den meisten Fällen besser 20% abzuziehen. Hat ein Gummi eher einen strammeren Zug/Dehnung sind 10-15% weniger empfehlenswert.

Angenommen du hast bei einem Gummi 20% abgezogen und findest die Strecke zu sehr eingerüscht und möchtest, dass es eine glattere Optik ergibt, versuche es mit 15%. Wie du siehst gibt es hier keine Non plus ultra Lösung, sondern hier spielt einfach auch die Erfahrung eine Rolle und viiiiiel ausprobieren.

 

Messen am (eigenen) Körper

die zweite Methode ist den Gummi am (eigenen) Körper zu messen. Wenn du für dich oder eine andere Person nähst ist es auch möglich den Gummi um den Körper zu legen und so zu dehnen wie es für dich oder die andere Person am angenehmsten ist. Markiere die Gummilänge mit einer Nadel und das ist dann dein Maß. Messe die Strecke gleich mit einem Maßband aus und notiere es dir auf dem Schnitt. Das wird hilfreich sein, wenn du zu einem späteren Zeitpunkt das gleiche Modell nochmal nähen möchtest und der Gummi die gleiche Qualität hat. Solltest du den Gummi bei einem weiteren Modell doch etwas weiter oder enger haben wollen hast du hier gleich dein Richtmaß.

 

Wie gesagt am Anfang musst du einfach viel ausprobieren und testen. Aber nur so gewinnst du an Erfahrung dazu und entwickelst ein Gefühl dafür. Mit mehr Erfahrung wie die einzelnen Gummis reagieren kannst du auch mal probieren den Gummi frei Hand zu dehnen und aufzunähen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*