push up, dekolleté
Tipps und Tricks

So zauberst du dir ein pralles Dekolleté

Enthält Affiliate Links  

Seien wir doch mal ehrlich… jede Frau wünscht sich doch ein pralles Dekolleté. Es muss nicht täglich sein und auch unter einem dickem Pulli mit Rollkragen braucht man es auch nicht unbedingt, aber bei einem Shirt mit einem tiefen Ausschnitt, bei einem schönem Abendkleid oder im Sommer im Bikini kann so ein pralles Dekolleté schon toll aussehen!

Was ich immer wieder von Frauen höre ist, dass viele davon gar nicht wissen wie sie denn so ein tolles Dekolleté hinbekommen. Deshalb weihe ich dich jetzt in das Geheimnis des ultimativen pushens ein 😀

 

Pralles Dekolleté – die Hilfsmittel

Ganz ohne Hilfsmittel geht es natürlich nicht. Es gibt verschiedene Varianten wie du dein Traumdekolleté zaubern kannst. Die häufig verwendetsten sind Einlagen aus Silikon und Stoff, aber auch Gel-BHs.

 

Diese Form ist am besten geeignet für eine Triangelform. Also perfekt für Triangel BHs und Bikinioberteile. Die Einlagen werden so eingelegt, dass die Spitze nach oben schaut und die Verdickungen zeigen nach unten. Diese bewirken den Push up Effekt.

 

 

 


Diese Filet-Form kann in jede BH Form eingelegt werden. Die Verdickung zeigt nach unten. Diese sorgt für den Push up Effekt.

Wenn du auch gerne nähst, zeige ich dir in diesem Beitrag wie du ganz einfach deine Push up Kissen selber nähen kannst.

 

 

Wenn du aber lieber gleich alles in einem haben möchtest gibt es unter anderem diesen Gel-BH von Wonderbra.

 

Trick 17 für ein perfektes pralles Dekolleté

Wenn du denkst, dass du jetzt nur mehr die Einlagen einlegen brauchst, anziehen und schwups die wups ist ein pralles Dekolleté zu sehen liegst du leider falsch! Klar einen kleinen Effekt wird man vielleicht sehen können. Aber um das aller beste Ergebnis zu erzielen, vorausgesetzt du hast dich für die richtige Form der Einlagen für deinen BH oder Bikinioberteil entschieden, kannst du noch folgenden Kniff anwenden.

Das Oberteil wie gewohnt anziehen und jetzt ganz wichtig „die Äpfelchen in das Körbchen fallen lassen“, wie meine Chefin während meiner Lehre immer zu mir sagte. Das ist nichts anderes als die Brust noch richtig platzieren. Greife am besten mit der gegenüberliegenden Hand seitlich ins Körbchen und hebe die Brust hoch nach vorne zur Mitte. Genau das gleiche machst du auf der anderen Seite auch. Siehst du den Unterschied?

 

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß bei ausprobieren. Zeig was du hast 😉

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.