strapse, torselett
Selbstliebe

Weiblichkeit neu entdecken – meine Story

Enthält Affiliate Links  

Mit Persönlichkeitsentwicklung, Motivation und Erfolg beschäftige ich mich schon seit einigen Jahren. Jetzt habe ich ein neues Themengebiet für mich entdeckt – Weiblichkeit leben. Ja auch Frau sein und das auch zu zeigen ist oft nicht ganz leicht. Zumindest für mich. Ich werde mal ein bißchen ausschweifen wie alles begann und wie ich dort hingekommen bin wo ich jetzt bin.

 

Wie alles begann…

Damals hatte ich sehr viel für eine Firma gearbeitet, stand unter Druck und versuchte so viel wie möglich aufzufangen was sonst liegen geblieben wäre oder sich niemand dafür zuständig fühlte, aber trotzdem gemacht werden musste, weil der Prozess ansonsten ins stocken geriet. So intensiv diese Zeit auch war, das Positive daran ist, dass ich in so einer kurzen Zeit von ca. 1,5 Jahren (gefühlt waren es mindestens 5 Jahre) so viel gelernt habe. Vor allem, wie stark meine innere Stärke wirklich ist.

 

Das Gedankenkarussell

Als mein Kopf so gar nicht mehr von der Arbeit abschalten konnte, mitten in der Nacht aufwachte und putzmunter war und wieder dieses Gedankenkarussell anfing und ich es nur einigermaßen bändigen konnte indem ich all meine Gedanken nieder schrieb und mein Appetit auch immer weniger wurde, habe ich mich dazu entschlossen zu kündigen. Klar war die Angst groß was mich danach erwarten würde. Arbeitslos sein wollte ich nie! Aber die Kraft für eine neue Arbeit bei der man seinen Kopf sehr viel verwenden musste, wollte ich die nächsten Monate nicht machen.

 

Weiter arbeiten oder Arbeitslosigkeit?

Während der 3 monatigen Kündigungsfrist habe ich nach Stellenanzeigen gesucht bei denen ich dachte, dass würde mir leicht von der Hand gehen. Allerdings musste ich immer wieder feststellen, dass ich mich auch bei dem zukünftigen möglichen Arbeitsgeber erst beweisen musste. Und für sowas hatte ich damals einfach nicht die Kraft und den Willen. Die Monate vergingen und ich entschied mich dafür mich einfach fallen zu lassen und in die Arbeitslosigkeit zu gehen. Es fiel mir nicht leicht, aber ich wusste ein Weg wird sich finden. Ein finanzielles Polster hatte ich auch angespart, deshalb machte ich mir um diesen Bereich keinen Kopf, sollte es beim AMS irgendwelche Unstimmigkeiten geben.

 

Was ist Erfolg?

Im ersten Monat der Arbeitslosigkeit habe ich mir Zeit genommen mich zu erholen. Ich lag einfach nur auf der Couch und sah Fern. Das war meine ganze Tagesbeschäftigung. Klingt sehr traurig, aber dafür brauchte ich nicht meinen Kopf anstrengen.

Nach einem Monat nichts tun wollte ich mich wieder beschäftigen und mir kam die Frage in den Kopf: „Was ist Erfolg? Wie wird man erfolgreich?“ Also habe ich mal den Begriff „Erfolg“ in die Suchmaschine getippt und bin auf einige interessante Dinge gestossen. Das Beste, das ich dabei entdeckt habe sind Podcasts! Bis dato habe ich noch nie davon gehört. Podcasts ist ähnlich wie Youtube nur für Audio. Also es gibt verschiedene Menschen die zu einem gewissen Thema etwas zu sagen haben, nehmen das als Audiodatei auf und du kannst es dir dann auf verschiedenen Plattformen anhören.

Und so kam der Stein ins rollen… Der erste Podcast den ich entdeckte und konsumierte war natürlich zum Thema Erfolg. Später dann entdeckte ich einen Podcast nach dem anderen und konsumierte dann täglich 1 Stunde lang mittags mehrere Podcast Folgen.

 

Es geht wieder langsam bergauf…

So langsam wollte ich wieder was machen. Also überlegte ich mir was mir den Spaß machen würde. Auch wenn der Beruf mich so nach unten gezogen hatte, machte es mir trotzdem immer noch Spaß Schnitte zu konstruieren und zu nähen. Deshalb entschloss ich mich einfach Dessous zu entwerfen, die mir gefielen um ein wenig kreativ zu werden. Du musst wissen bis dato hatte ich immer die Meinung gehabt, dass ich nicht kreativ bin!

 

Mein eigener Blog

Mein Freund brachte mich auf die Idee dazu einen Blog zu starten. Die Idee fand ich super! Da es im Bereich Dessous nähen nicht so viel gab und ich mein Wissen teilen wollte war das eine perfekte Möglichkeit. Dessousinsider war geboren! Zuerst mal einen gratis Blog um zu sehen ob es mir überhaupt lag. Nach ca. 1 Jahr habe ich mich dann dazu entschlossen einen richtigen Blog zu gründen und habe mir die Domain geholt. Bald sind es schon 6 Jahre und bin mega stolz wie er sich entwickelt hat!

 

Nie wieder ohne…

Seit der Entdeckung der Podcasts, später auch noch Hörbücher vergeht fast kein Tag ohne Hörfutter. Es hat mich die letzten Jahre so viel dazu lernen lassen und mein Denken neu geprägt. Also solltest du noch keine Podcasts konsumieren fang an! 🙂

 

Sich selber weiterentwickeln

Bei mir ist es immer so, dass ich alle paar Jahre, meist so 3-4, gerne eine größere Veränderung habe, weil ich das auf der Stelle stehen mag ich nicht. Wenn dich das Leben doch dazu „zwingt“ inne zu halten, bin ich oft ungeduldig. Gefühlt war das bei mir jetzt so die letzten 1-2 Jahre. Ich wusste nicht genau wohin es gehen soll. Das sich etwas verändern soll/muss spüre ich tief in mir. Nur wohin?

Und nun denke ich ist der Knoten geplatzt. Deshalb auch dieser Beitrag 🙂

 

Meditation, Yoga, Frau sein

Zu meditieren wollte ich immer schon mal ausprobieren. Die ersten paar Male wo ich mich dazu aufgerafft hatte waren eher so lala. Es verging dann wieder einige Zeit und seit ca. 2 Monat mache ich täglich zwei Meditationen. Eine in der Früh und eine am Abend. Ich weiß das ist noch keine Ewigkeit sondern stehe grad am Anfang, aber ich bin so begeistert wie gut das tut!

 

Yoga mach ich noch nicht regelmäßig, aber will ich ergänzend dazu machen oder wahlweise auch Pilates, je nachdem was mir besser liegt.

Und weil ich diese beiden Sachen aktuell in meinem Leben habe bin ich auch auf das Thema Weiblichkeit und Frau sein gestossen. Und dieses Thema hat so einen großen Anklang bei mir gefunden und ich finde dieses Thema ergänzt den Blog perfekt! Denn nicht nur die schönen Dessous unterstützen deine Weiblichkeit, sondern es fängst schon viel tiefgründiger an – und zwar in dir drin.

 

Was in mir fruchtet will ich auch nach aussen zeigen. Deshalb trage ich auch meine Haare mittlerweile wieder öfters offen. Da fühl ich mich gleich anderes. Viel weiblicher und eleganter. Die letzten Jahre habe ich sie immer gerne zusammengebunden, weil es praktisch ist, wenn dir nicht ständig die langen Haar beim Arbeiten ins Gesicht hängen. Das war dann meine Frisur von Früh bis abends und auch beim schlafen. Und jetzt wenn ich nicht grad beim nähen bin oder sonst eine Tätigkeit mache wo es störend ist, mache ich die Haare auf und erinnere mich stetig selbst daran wie schön es ist Frau zu sein 🙂

 

Selbstliebe, Vertrauen, Partnerschaft

Selbstliebe und Vertrauen sind beides Themen an denen ich auch noch sehr viel arbeiten will. Denn wenn du dich so annimmst wie du bist und deinem Partner tiefes Vertrauen schenken kannst, steht einem erfülltem Leben nichts im Wege.

An dieser Entwicklung will ich dich gerne teil haben lassen, denn vielleicht geht es dir gerade selber so und ich kann dich dadurch inspirieren auch in deinem Leben etwas zu verändern.

 

Laura Seiler hat ein wunderbares Buch geschrieben. Zusätzlich gibt es das auch noch als Kindle Edition oder als Hörbuch. Ich habe es mir als Hörbuch geholt und schon mehrere Male durchgehört. So hörst du immer wieder neue Dinge raus, die du die vorherigen Male noch nicht so wahrgenommen hast. Ausserdem hat sie noch einen tollen Podcast wo wöchentlich eine neue Folge erscheint.

 

Mögest du glücklich sein von Laura Malina Seiler

Quelle: Screenshot amazon.de

 

Was ich aus diesen Erfahrungen gelernt habe

  • Auch wenn du tief gefallen bist, hast du wieder die Möglichkeit nach oben zu kommen.
  • Mach das was dir Spaß und Freude bereitet!
  • Bilde dich weiter und lass dich von Menschen inspirieren, die schon dort sind wo du hin willst .
  • Nimm dir täglich ein paar Minuten Zeit für dich.
  • Sei lieb zu dir selbst.
  • Vertraue dir und deinem Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*