Schnittmuster für einen Stringbody aus Wäschetüll mit Raffung
Reizwäsche nähen,  Schnittmuster

Schnittmuster Stringbody Kiana aus Wäschetüll

Enthält Affiliate Links  



Banner


Es war wieder mal an der Zeit sich einer neuen schnitttechnischen Herausforderung zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht was es werden soll. Es soll Klasse haben, elegant und raffiniert sein. Etwas was mich zutiefst freuen und erfüllen würde es zu realisieren. Nach etwas Brainstorming beim Frühstück wurde die Idee zum Stringbody Schnittmuster Kiana aus Wäschetüll geboren.


Die Schnittmuster Entwicklung

Nichts geht bei mir ohne Schnittmuster. Daher steht die Schnittmuster Entwicklung als Erstes auf dem Plan. Den Bereich Body hab ich noch nicht so stark erkundet, daher habe ich in meinem Schnittmuster Repertoire nicht allzu viel worauf ich zurückgreifen kann. Was ich sehr gerne mache um möglichst schnell an mein Ziel zu kommen.




Banner


Erlerntes Wissen wieder auffrischen

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal das Push up Bralette Schnittmuster in einen Body verwandelt. Was mir auf Anhieb ein gutes Ergebnis gab. Kleinigkeiten gibt es immer zu ändern je nach persönlicher Präferenz, aber alles in allem gab es keine gravierenden Passformprobleme. Daher hatte ich schon mal einen Ausgang für alles ab der Unterbrust abwärts.

Eleganter selbst genähter Body aus Viskose Jersey und Spitze in schwarz  gold

Nun fehlte noch der Bereich aufwärts. Und um die Proportionen richtig zu gestalten kramte ich meine alten Schulsachen aus der Modeschule heraus. Abgesehen hatte ich es auf meinen selbst konstruierten Blusenschnitt, da ich so einen Anhaltspunkt hatte von der Länge und vor allen Dingen wo der Halsausschnitt sein sollte. Klar, die Weite konnte ich nicht verwenden und musste diese ans Material anpassen, aber dafür hatte ich auch Orientierung am bereits genähten Body. Nach einigem messen stand die Grundkonstruktion und konnte mit der Modell Modifikation, die ich im Kopf hatte starten.


Die Modell Modifikation

Das Vorderteil

Das Vorderteil war recht einfach zum abwandeln. Hier ging es überwiegend darum wie der Armausschnitt verlaufen soll. Angedacht ist es so, dass man darunter auch einen BH anziehen kann und dieser seitlich verdeckt bleiben soll. Daher muss das Armloch seitlich eine gewisse Höhe haben. Als nächstes habe ich entschieden wieviel der Halsbereich in der Breite bedeckt sein soll. Daraus ergeben sich zwei Punkte die verbunden werden können und sich der Armausschnitt ergibt. Das Auszeichnen des Armlochs bedarf etwas Fingerspitzengefühl, wo ich auch immer wieder teste welche Linienführung hier am Besten ist.


Das Rückenteil

Interessanter und herausfordernder ist bei diesem Modell definitiv das Rückenteil. Hier soll fast die komplette hintere Mitte als Raffung gestaltet werden. Das bedeutet viele Einschnittlinien. Nachdem ich mich entschieden habe wieviel mehr Stoff ich reingeben möchte, habe ich dementsprechend meine Linien eingezeichnet. Damit du mal sehen kannst wie so etwas aussieht hier ein Foto.

Body Grundkonstruktion mit Einschnittlinien für Raffung

Die Grundkonstruktion behalte ich immer gerne als Referenz und zerschneide sie nicht. Stattdessen kopiere ich mir einmal die Grundform heraus und arbeite von da aus mit dieser weiter.

Nachdem ich nun meine Schnittteile soweit vorbereitet habe, kann nun ein Probemodell genäht werden.


Der erste Prototyp

Als erstes hatte ich einen schwarzen Body im Kopf, aber mir fiel ein, dass ich andere Wäschetülls hatte von denen ich noch mehr hatte und das gut wäre diese zu verwenden. Die nächste Frage, die sich stellte war mit welchem Zubehör ich es kombinieren soll. Komplett einfärbig schien mir zu langweilig. Auch wenn es sich um ein Probemodell handelt, soll es doch Spaß machen es zu nähen. Da ich ein Freund des Kontrastes bin entschied ich mich für weinrote Gummis. Für den Halsbereich silbernes Zubehör wie Ringe, Schieber und Haken.


Der Body Verschluss

Die meisten Gedanken machte ich mir zum Verschluss. Es gibt dafür ja einige Möglichkeiten wie einen BH Verschluss dran zu nähen. Dieser ist praktisch da man hier noch die Länge verstellen kann. Allerdings kommt es sehr häufig vor, wenn der Verschluss nicht weich genug ist, dass es an den Beinen scheuern kann und das will ich niemanden zutrauen.

Eine weitere Möglichkeit sind Druckknöpfe, die man von Hand aufnähen oder mit der Zange reindrücken kann. Da das Material aber so zart und dünn ist, schaut das nicht besonders schön aus, wenn der Stoff nur umgeschlagen wird und darauf die Drücker platziert werden.

Die nächste Möglichkeit ist ein Bodyverschluss. Das ist im Grunde ein Band wo bereits Druckknöpfe in einem gewissen Abstand platziert worden sind und eine saubere Verarbeitung ermöglicht. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich so einen Verschluss noch nie verarbeitet und wusste gar nicht, dass ich so etwas besitze 😅. Ich hab nämlich mal eine Wunderkiste geschenkt bekommen mit allem möglichen Dessous Zubehör und da war so etwas dabei.

Body Verschluss aufnähen


Der Nähprozess

Das Rückenteil

An diesem Modell ist wohl das Rückenteil von der Verarbeitung das anspruchsvollste, aber definitiv machbar mit etwas Übung. Solltest du eine sehr hohe Erwartungshaltung an dich haben, kann ich dir nur sagen – sei geduldig mit dir. Auch wenn du es 1, 2 mal auftrennen musst/willst ist das vollkommen ok! Das Material ist dir auch nicht böse dafür. Das hält es auf jeden Fall aus!

Damit du aber nicht zu großen Respekt vor diesem Schnittmuster bekommst, erkläre ich es mal kurz wie es gemacht wird. Das Rückenteil wird im Grunde als erstes in der hinteren Mitte mit der Overlock zusammengenäht. Um die Raffung zu erhalten wird auf die Naht ein Einziehgummi mit einem festeren Zug genäht. Mit dem Gummimaß, das du in der Anleitung finden wirst, und der richtigen Einteilung am Gummi und Oberstoff kann der Gummi mit gleichmäßigem Zug aufgenäht werden. Mehr ist da nicht dabei. Vielleicht gerade nicht etwas für blutige Anfänger, aber wenn du schon etwas Übung im Dessous nähen hast, definitiv eine neue Herausforderung. Das macht doch dieses Hobby bzw. diesen Beruf so interessant oder?!

Raffung nähen mit Wäschetüll


Restlicher Body

Wenn das Rückenteil geschafft ist, ist der Rest ein Klacks. Die Seitennähte werden mit der Overlock zusammengenäht und die Bein- und Armausschnitte mit Falzgummi eingefasst. Das Trägerband wird mit verstellbaren Elementen angebracht. Nun fehlt nur noch der Bodyverschluss.

Schnittmuster für einen Stringbody aus Wäschetüll mit Raffung


Der Body Verschluss

Ich überlegte mir wie der Verschluss am besten aufgenäht werden soll. Nach etwas testen und einmal falsch aufnähen, war ich mit diesem Ergebnis zufrieden. Bei der Hinterhose hatte ich einen Denkfehler und nähte den Verschluss zuerst auf die Aussenseite. Aber beim einklappen merkte ich dann, dass das mit dem Vorderteil nicht so hinhaut.

Body Verschluss aufnähen


Die erste Anprobe

Auf die Anprobe freue ich mich immer am meisten. Da kommt die Wahrheit ans Licht und siehst wie gut das Schnittmuster passt.

Mit der Weite, Länge, Hals- und Beinausschnitt des Bodies war ich zufrieden. Das einzig gravierende war an der hinteren Mitte bei der Raffung. Hier stauchte sich im Bereich des unteren Rückens Material. Sprich es war zuviel Stoff in diesem Bereich, ansonsten hatte es eine gute Optik. Darauf hin machte ich die Änderungen und es entstand der zweite Body mit dem ich nun loslegen konnte ein Schnittmuster zu entwickeln in weiteren Größen.


Schnittmuster Stringbody Kiana mit Videokurs

Nach einer gewissen Entwicklungszeit und weiteren Anproben ist nun das Schnittmuster mit einem ausführlichen Videokurs ab sofort erhältlich.

Damit jeder Nähschritt gut nachvollzogen werden kann, kannst du im Videokurs jeden einzelnen Arbeitsgang Schritt für Schritt folgen. Es gibt auch einen ausführlichen Part über die Materialauswahl und wie Wäschetüll zugeschnitten werden kann. Der Videokurs ist die perfekte Ergänzung zur schriftlichen Anleitung, die mit dem Schnittmuster runtergeladen werden kann.


ZUM SCHNITTMUSTER & VIDEOKURS


Schnittmuster für einen Stringbody aus Wäschetüll mit Raffung



Verwendete Materialien für diesen Stringbody

Die dafür verwendeten Materialien kannst du bei uns im Shop finden.


ZUM SHOP


Body nähen mit Raffung aus Wäschetüll und Falzgummi, Harness Optik am Halsausschnitt


Hilfreiches Nähzubehör für dieses Schnittmuster

Ausgestattet mit tollem und hilfreichem Nähzubehör macht das Nähen noch mehr Freude. Hier meine beliebtesten Tools für dieses Nähprojekt:


rollschneider


Banner


Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert